Franzi und die Deutsche Bahn – eine Liebesgeschichte für Community Manager

Positive Beispiele für gelungenes Community Management auf Facebook kursieren weit weniger häufig im Netz, als all die Shitstorms und Negativbeispiele. Insbesondere die Deutsche Bahn stand schon häufiger im Kreuzfeuer der digitalen Kritik. Diesesmal jedoch hat sie alles richtig gemacht.

Franzi hatte die Unpünktlichkeit, die steigenden Preise und den fehlenden Stauraum für Koffer satt und löste die „Beziehung“ mit der Deutschen Bahn zugunsten ihres Opels auf Facebook auf:

Franzi machte auf Facebook mit der Deutschen Bahn stilvoll Schluss.

Franzi machte auf Facebook mit der Deutschen Bahn stilvoll Schluss.

Die meisten Unternehmen hätten auf diesen Post wohl gar nicht reagiert. Oder sie hätten einen ihrer Textbausteine aus den FAQs kopiert und gepostet.

Nicht so Maik (/mi), Community Manager bei der Deutschen Bahn. Er reagierte mit viel Humor und ließ sich auf das öffentliche Trennungsgespräch ein:

Die Deutsche Bahn kämpft um die Beziehung mit Franzi

Die Deutsche Bahn kämpft um die Beziehung mit Franzi

In der Folge entspinnt sich ein gelungener und amüsanter Dialog zwischen Franzi und der Deutschen Bahn, in seiner Gänze nachzulesen auf der Facebookseite.

Das Beispiel zeigt hervorragend, was Social Media eigentlich ausmacht: Die direkte, unverfälschte Kommunikation auf Augenhöhe mit Kunden, Freunden, Partnern.

Doch nicht nur die Deutsche Bahn hat hier viel richtig gemacht und mit Verstand und Humor reagiert, sondern auch Renault und Opel. Beide Autohersteller schalteten sich in das Gespräch ein und kämpften ebenfalls um Franzi.

Renault versucht der Bahn und Opel Konkurrenz zu machen.

Renault versucht der Bahn und Opel Konkurrenz zu machen

Und auch Opel kämpft um Franzi

Und auch Opel kämpft um Franzi

Chapeau!

Facebook-Analyse mit Wolfram Alpha

Wolfram Alpha dürfte den meisten ein Begriff sein. Die Suchmaschine gilt als Pionier in der Entwicklung des Internets hin zu einem Semantic Web.

Seit heute bewegt sich Wolfram Alpha auf neuem Terrain und bietet zusätzlichen zur semantischen Suche eine Facebook-Evaluation an. Was das bedeutet? Wolfram Alpha liefert einen Report, der Aufschluss darüber gibt, wieviele Posts ich in welcher Zeit auf meiner Pinnwand gepostet habe, wieviele Likes es dafür gab, welche Apps ich häufig benutze und vieles mehr.

Das Ganze macht nicht nur optisch was her, sondern liefert auch einiges an Funktionalität mit. Und: Die einzelnen Statistiken können problemlos heruntergeladen und verwendet werden.

So bereitet Wolfram Alpha verschiedenste Facebookdaten des eigenen Profils auf.

So bereitet Wolfram Alpha verschiedenste Facebookdaten des eigenen Profils auf.

Außerdem nett: Eine Wordcloud zeigt, welche Begriffe ich in meinen letzten Postings am häufigsten benutzt habe.

Von Wolfram Alpha generierte Word Cloud zu Postings meines Facebookprofils.

Von Wolfram Alpha generierte Word Cloud zu Postings meines Facebookprofils.

PS: Die App von Wolfram Alpha zur Facebook-Evaluation erfordert einige Genehmigungen. Zudem wird durch die Abfrage direkt bei Wolfram Alpha ein Account angelegt und die eigenen Facebookdaten werden anonymisiert gespeichert um Vergleiche ziehen zu können. Wer das nicht möchte, muss ja nicht. Wer aber mit Klout und vergleichbaren Diensten kein Problem hat, wird auch hier keines haben…

Infografik der Woche: Facebook

Bist du etwa 22 Jahre alt, hast um die 140 Freunde bei Facebook und mehr als 200 Fotos hochgeladen? Dann bist du… durchschnittlich.

So sieht nämlich der typische Facebook-Nutzer aus; jünger geworden, ist er. Und bereitweillig, seinen Teil zu den beeindrucken Zahlen beizutragen:

Die neueste Infografik zum blauen Riesen wartet einmal wieder mit beeindruckenden Zahlen auf.

Quelle: KRDS

Infografik der Woche: Instagram

Die News rund um Instagram haben sich im letzten Jahr überschlagen. Rekordverkäufe der App, eine Android-Version, der Aufkauf durch Facebook… Um das Fotosharing und -Filtertool kam man nicht herum.
Online Colleges hat nun eine feine Infografik zu Instagram veröffentlicht, die ich niemandem vorenthalten möchte.

Schön auch die Rubrik „How to get the most out of your Instagram Experience“ am Ende der Infografik, ein Blick lohnt!

Instagram

Infografik: Instagram

Die Geschichte eines Liedes…

Vor ein paar Wochen posteten viele meiner Facebookfreunde plötzlich einen Song bei Facebook, auch solche, die sonst nie Musik posten.
Eine Beobachtung, die zum Beispiel auch Lukas Heinser gemacht hat. Auch an mir ging das Ganze anfangs vorbei, aber nach dem gefühlt 100. Posts zum Video kam auch ich nicht umhin mal in „Somebody that I used to know“ von Gotye reinzuhören.
So weit, so gut, ein mehr oder weniger solide gemachtes Lied wird also viral und veranstaltet einen Siegeszug durchs Netz.
Hier das Video:

Gotye- Somebody That I Used To Know (feat. Kimbra)- official film clip from Gotye on Vimeo.

Erstaunlicherweise schaffte es das Cover dieses Songs von „Walk off the Earth“, noch viraler zu werden. Wobei: Nicht seltsamerweise. Sondern gut gemacht! Die Fünf-Musiker-an-einer-Gitarre-Version ist schön und die Band hat das schlau angestellt.
Hier das Video:

Der geneigte Leser wird es nun schon ahnen: Ein Cover dieses Covers liegt nahe. Warum auch nicht? Es gibt noch Luft nach oben, was Viralität angeht.
Hier die Parodie des Covers von Joko und Klaas:

Und nur der Vollständigkeit halber hier noch die Parodie des Original-Werks (über die ich aber nur so mittel lachen konnte…):

Nachtrag vom 12.07.2012: